Skip to main content
 

For fear of the GDPR I had turned off my comment plug in. Crazy world. You woke me up. Thank you.

 

I sometimes post on instagram. And with the help of blogging software @withknown and @kylewmahan my photos appear on my homepage via POSSE. But meanwhile I received requests from two persons who liked my pictures on Instagram. But they do not want to stand with their real name on my homepage. I had to delete their likes. I must accept that not everybody wants to cross a brid.gy.

 

We almost chose Slack. Until I came across this article about matrix.org. Thank you.

 

Thanks to @nxd4n I can publish my status updates from my cms @WithKnown to the mastodon fediverse. Thank you.

 

Replied to a post on werd.io :

Good article, Ben. I only made it to quit facebook. I still use amazon. But what I not do is using AirBnb - no way. It destroys a living organism like the city of Berlin. No "normal" inhabitants soon there. But that may be only the case of big cities. Good luck.

 

Kakaotrunk

Ein Spaziergang zum Hackeschen Markt heisst auch, sich in einen Trödelladen zu verirren.

 

Pompös begonnen, prosaisch geendet

Es hat ja sogar was Beruhigendes, wenn man feststellen kann, dass selbst der so junge, so talentierte und so erfolgreiche Sebastian Kurz auch nur ein Mensch ist. Einer wie Du und Ich. Man sollte von Politikern ohnehin nicht zu viel erwarten, jedenfalls nicht mehr, als von sich selbst.

Ulrich Zadurner, Zeit Online

 

In der Nachbarschaft

tauchten plötzlich Stolpersteine auf. Inmitten der schönen Neubauten und Q3A-Bauten.

Siehe auch: https://codefor.de/projekte/2014-04-30-stolpersteine-app.html

 

Vorpahl und Lang - Die 3-Tage-Woche

Aber warum hat Mario bei unserem Gespräch gleich abgewunken? Im selben Haus stand zu der Zeit noch eine Wohnung zum Verkauf... Für ihn stand aber glasklar fest, dass Vermieten nichts für ihn sei. Die Argumente hätten noch so gut sein können. Wenn er sich eine Wohnung kaufe, dann nur, um darin selbst zu wohnen.

Wir werden schon früh in unserem Leben dazu erzogen, den "normalen" Weg zu gehen. Als Kind sollen wir in der Schule auf den Lehrer hören. Wir lernen, Zusammenfassungen von Texten zu schreiben, die andere geschrieben haben...

Wenn Du am Ende deiner Schulzeit sagst, dass es dir nicht reicht, Texte nur zusammenzufassen, sondern du dich erst einmal selbst an Gedichten versuchen willst und an eigenen Texten arbeiten möchtest, bevor du anfängst zu studieren, schlägt dir Unverständnis entgegen. Deine Eltern machen sich Sorgen um deine Zukunft. Den meisten passt es nicht ins Weltbild. Sie kennen einfach niemanden, der so etwas schon einmal gemacht hat.

Elias Vorpahl, Dominik Lang: Die 3-Tage-Woche, Berlin 2017, S. 128

 

"Papa, lass mich lügen. Du kannst nicht lügen."