Skip to main content
 

Lob aufs Internet

1 min read

Das Exposé für meinen Roman sagt für den Prolog folgendes:

Vor seiner Emigration in die USA 1938 versteckt der jüdische Juwelier GERO LEVIN das Gros seines Schmuckes im Keller seines Hauses in Berlin-Oberschöneweide. So kommt er einer Enteignung durch die Nazis zuvor.

Levin hinterläßt seiner Familie eine kurze Zettelnotiz, worauf das Wort Schmuckkollektion und folgende Ziffernfolge steht:

33UUU9949413391

Diese Ziffernfolge hätte mich in den 90er Jahren noch mindestens einen Tag in der Bibliothek gekostet. Ob ich dann noch in der Lage gewesen wäre, eine Adresse in o.g. Koordinaten umzuwandeln, steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Umrechnung hat mich dank der Seite www.deine-berge.de/Rechner/Koordinaten fünf Minuten gekostet.