Skip to main content
 

Robert Harris: Die Freiheit

1 min read

starb mit Cicero. Und noch nie hatte ich solch einen anschaulichen und spannenden Geschichtsunterricht! Vier Wochen war ich von Robert Harris´ Cicero-Triologie gefesselt.

Staatssklave

Hinter ihm (Pompeius) ein Staatssklave, der ihm ins Ohr flüsterte, dass er nur ein Mensch und alles vergänglich sei.

Wahlergebnisse

Vorher musste er (Caesar) noch die Ergebnisse der Wahlen für die kommenden drei Jahre festlegen. Eine Liste wurde veröffentlicht.

Es hilft, die heutige Welt besser zu verstehen, wenn man erfährt, dass es schon vor 2000 Jahren so war wie heute. Die Macht verabscheut wohl nur der, der sie nicht hat?

Die Beschäftigung mit der Römischen Republik zu Zeiten des Cicero sollte in jeder demokratischen Gesellschaft auf der Tagesordnung stehen - und erst recht auf derem Lehrplan. So dass auch dem letzten klar wird, welche Witzfiguren die Diktatoren von heute sind.

 

Kundera: Das Fest der Bedeutungslosigkeit

3 min read

Ich habe ein kurzes Büchlein gelesen, welches ohne jeden Plot auskommt. Also das Gegenteil von Jo Nesbö. Aber da es von Milan Kundera war, geht das in Ordnung. Er hat sich mit seinen 83 Jahren einfach das Theater drumherum erspart.

Bei den Rezensionen kommt der Tenor durch, das Büchlein sei Altherrenliteratur, gespickt mit Altherrenwitzen. Dieser Eindruck entsteht bei der Zusammenfassung der Literaturkritiken auf www.perlentaucher.de. Das mag wohl sein, doch dann war es bei Kundera schon immer so...

Die dortige Zusammenfassung zu Ulrich Greiners Rezension ist wirkungsvoller als die Original-Kritik:

Die Krux (dieses Buches) liegt in der Überwindung des Bedürfnisses nach Sinn, die das ganze Spiel von Hoffnung und Verzweiflung aus den Angeln heben kann, um sie durch die "Technik, zu überdauern" zu ersetzen, erklärt Greiner, der hinter dieser Feststellung aber noch immer eine große Trauer spürt.

Es ist nahezu unmöglich, eine bedeutende Rezension zu einem Büchlein namens Das Fest der Bedeutungslosigkeit zu schreiben. Aber der Satz vom "Spiel von Hoffnung und Verzweiflung", welches durch "die Technik, zu Überdauern" ersetzt werden soll, ist genial. Punkt.

Kundera:

... die Bedeutungslosigkeit ist die Essenz der Existenz. Sie ist überall und immer bei uns. Sie ist sogar dort gegenwärtig, wo niemand sie sehen will: in den Greuel, in den blutigen Kämpfen, im schlimmsten Unglück. Das erfordert oft Mut, sie unter dramatischen Umständen zu erkennen und bei ihrem Namen zu nennen. Aber es geht nicht nur darum, sie zu erkennen, man muss sie lieben, die Bedeutungslosigkeit, man muss lernen, sie zu lieben. ... atmen Sie diese Bedeutungslosigkeit ein, die uns umgibt, sie ist der Schlüssel zur Weisheit, sie ist der Schlüssel zur guten Laune.

Wie kommt Kundera auf diese Weisheit?

Die Zeit rennt. Dank ihr sind wir zunächst Lebende, was bedeutet: Angeklagte und Verurteilte. Dann sterben wir und bleiben noch ein paar Jahre bei denen, die uns gekannt haben, aber sehr bald folgt erfolgt eine andere Veränderung: Die Toten werden alte Tote, niemand erinnert sich mehr an sie, und sie verschwinden im Nichts; nur einige, sehr, sehr wenige, hinterlassen ihren Namen in den Gedächtnissen, verwandeln sich jedoch, ohne jeden authentischen Zeugen, jede echte Erinnerung, in Marionetten...

Das bisher schönste letzte Werk eines Autors. Bald habe ich es verdrängt und gebe mich wieder mit voller Wucht dem Spiel von Hoffnung und Verzweiflung hin. Ha, da habe ich doch gelesen, dass meine Lieblingssängerin ZAZ in Kaliningrad war. Aber lest das Büchlein doch selbst!

 

I Become an Author 4 - The Importance of Being Disastrous

3 min read

Nur wer schreibt, der bleibt! I will be the next Jo Nesbö. But for now I have to learn a bit. The funny way. This is what Randy Ingermanson says in How to Write a Novel Using the Snowflake Method. .

 

The Big Bad Wolf now also threatens Goldilocks, but suddenly...

Baby Bear stood there grinning. “I’m fine. This is my friend, the Big Bad Wolf. I asked him to burst in and fire a blank at me. I had a capsule of fake blood in my paw, and I smashed it on my chest.”

“Why would I kill you?” the Big Bad Wolf asked. A sly smile slid across his face. “I said I’d shoot you only if you decided to use the Snowflake Method.”

“Because …” Goldilocks didn’t realize she’d made the decision until she thought about it just now. “Because when you threatened me, when you said I couldn’t use the Snowflake Method, I realized that … I really do want to try it out.”

“Did everybody see what just happened there? Goldilocks made a decision.”

The Big Bad Wolf went to the whiteboard and picked up a marker. He held it poised at the board and wrote:

WHY YOUR STORY NEEDS DISASTERS

  1. Excitement
  2. Decision
  3. New Directions

Baby Bear went to the whiteboard and found an empty space. “What we’ve learned is called the Three-Act Structure, although I sometimes like to call it the Three-Disaster Structure. Designing your Three-Act Structure is the second step of the Snowflake Method, and I like to do it in one paragraph of five sentences.” He wrote on the board:

YOUR ONE-PARAGRAPH SUMMARY

  1. Give yourself one hour for this task.
  2. Write one paragraph with five sentences as follows:
    • Explain the setting and introduce the lead characters.
    • Explain the first quarter of the book, up to the first disaster, where the hero commits to the story.
    • Explain the second quarter of the book, up to the second disaster, where the hero changes his mode of operations.
    • Explain the third quarter of the book, up to the third disaster, which forces the hero to commit to the ending.
    • Explain the fourth quarter of the book, where the hero has the final confrontation and either wins or loses or both.
  3. Focus on the disasters and the decisions that follow.
  4. Don’t try to figure out how you’ll solve all the problems. Leave that for later. You only care about the big picture in this step.